HOFFMANN, Ingfried Komponistenlexikon

HOFFMANN, Ingfried

HOFFMANN Ingfried

Friedenstr. 8
50996 Köln
Tel./Fax: 0221/93 59 099
E-Mail: unicatmail (at) aol (dot) com

* 30.01.1935 Stettin

Stern'sches Konservatorium Berlin; Robert Schumann Konservatorium Düsseldorf, Musikhochschule Köln; Philosophie-, Psychologie- und Musikwissenschaftsstudium an der Universität Köln; freiber. Jazzmusiker; Solistentätigkeit (u.a. mit Klaus Doldinger Welttourneen f. d. Goethe-Institut); eigene Gruppe "STEEL-ORGAN"; seit 1965 fast ausschl. freischaff. Komponist und Musikproduzent vorwiegend für alle audiovisuellen Bereiche, s. 1972 Komponist und musikal. Leiter d. deutschen "SESAMSTRASSE" (größter Kompositionsauftrag des deutschen Fernsehens - bisher über 1900 Folgen).

Mehrfach Jazzpollpreisträger als bester deutscher Jazzorganist und -pianist;
Musik für preisgekrönte Filme: "Challenge" (1976 bester Industriefilm des Jahres, "besonders wertvoll")
Industriefilm: "Vom Aufstieg, vom Abfall und vom Wert der Dinge" (1992 ein 1. Preis Helsinki, 1993 ein 1. Preis New York)
Musik für preisgekrönte Fernsehproduktionen: Fernsehspiel "Der Hammermörder" (1990)
Fernsehserie "Engels und Konsorten", Tatort "Voll auf Hass" (1990)
Spielfilm "Jäger der Engel" (1991)

Werke

AUFTRAGSKOMPOSITIONEN FÜR DEN RUNDFUNK u.a.:
Suiten für Sinfonieorchester und Jazzsolisten - Ensemble (NDR):
"Wiener Impressionen", "Jugendbilder", "The daily blues", "Swinging London".
Musik für Spielfilme, u.a.:
"La Ferdinanda" (Rebecca Horn); "Montezuma"(J. Montez-Baquer).
Musik für zahlreiche Fernsehspiele, Fernsehserien (Sendung mit der Maus, Käpt'n Blaubär), Fernsehshows ("Wie ein Vogel auf dem Draht" von Rainer Werner Fassbinder), Fernsehdokumentationen ("Der verdammte Krieg").
Fernsehvorspänne ("Mozart 91" - Vorspann der ARD für alle Sendungen zum 200. Todesjahr des Meisters).
Eigener Musikfilm "Zwischen Ja und Nein"- Composer contra Computer (Musik, Buch und Produktion).
Liedkompositionen für Schallplatten u. a. von:
André Heller ("Abendland"), Manfred Krug ("Da bist Du ja"), Erika Pluhar ("Narben"), Herbert Grönemeyer ("Grönemeyer"), Michael Heltau ("Ich bin").
Musikproduktionen für Produktwerbung, u.a. Mercedes-Benz.
Musical:
PHANTOM DER OPER
Eine Musical - Neudeutung des weltberühmten Romans von Gaston Leroux in sinfonischer Manier.
Seit 1996 in deutscher und englischer Sprache auf Europatournee.

Ein größerer Teil der Musikwerke wurde im eigenen Postproduction - Studio "UNICAT" realisiert.

Sachregister

  • Keine Angabe