KIEFER, Univ.-Prof. Peter Komponistenlexikon

KIEFER, Univ.-Prof. Peter

KIEFER Univ.-Prof. Peter

Kaiserstraße 38
52146 Würselen
Telefon: 02405/60 79 119
Fax: 02405/60 79 117
E-Mail: peter (dot) kiefer (at) uni-mainz (dot) de
Homepage: http://www.peter-kiefer.de

* 24.02.1961 Aachen

Studium an der Mhsch. Köln, Abt. Aachen (Hauptfach: klass. Schlaginstrumente); 1987 künstl. Diplom, 1990 Diplom Musikpädagoge; ab 1989 Kompositionsstudium Prof. H. Nobis und Studium a.d. Univ. Köln (Theater-, Film- u. FS-Wissenschaft, Musikwissenschaft u. Philosophie); Spielzeit 1986/87 Komponist f. Schauspielmusiken a. Rhein. Landestheater Neuss; 1988 Stipendiat a.d. Dartington International Summer School (Musiktheater-Komposition b. Vic Hoyland); 1989 Stipendiat des Gentre Acanthes Paris, Kompos.- Kurs mit L. Nono in Avignon; 1990 "ars musica"- Kurse in Brüssel bei L. Berio, W. Rihm, B. Ferneyhough; 1989 und 1991 Arbeitsstipendien im Experimentalstudio der Heinrich-Strobel-Stiftung des SWF, Freiburg; 1998 Kh. Stockhausen-Kompositionskurse Kürten; 1991 - 1992 künstl. Mitarbeiter der "Bauhütte Klangzeit", Wuppertal; Gründungsmitglied des "World Forum for Acoustic Ecology", Vancouver.
Seit 1992 intermediale Projekte und Klangkunst in Düsseldorf, Hannover, Berlin, Florenz, Paris.
1992 Lehrauftrag, ab 1997 künstlerisch-wissenschaftl. Mitarbeiter im "MusicDept." der Kunsthochschule für Medien Köln. Internat. Vortragstätigkeit und Veröffentlichungen zum Thema: Musik im medialen Kontext

Kompositionspreis Euregio/ NRW im Rahmen des Festivals Saitenklänge" 1988, Förderpreis Musik der Stadt Aachen 1988

Werke

"Der SINN bewirkt die Dinge" (1999)
13 Min.; (Sopr., Perkussion, Zuspielbänder und Live-Elektronik); UA: 1999, Festival per->SON, Köln; V.- B: Studio Akustische Kunst, WDR 3, Erstsendung: 12.06.1999
"Das fünfte Element"
(Klang-Videoinstallation); UA: 1995, Festival KlangumWelten, Akademie der Künste Berlin
"NEIN!" (1992)
12 Min.; (2 Viol., Va. Vcl., Kb., Harmonium, Fl., Kl., Hn., Trp., Klav., Tr., Tonband); UA: 1992, Horbach; V: Treibhaus Musikverlag; B: WDR; Werk gegen Ausländerfeindlichkeit und gegen aufkeimenden Nationalsozialismus
"Elektra" (1991)
ca. 50 Min.; experimentelles Tanztheater (Tonband: Elektronische Komposition und Live-Instrumente); UA: 1991, Manchester (GB); V: Treibhaus Musik; B: beim Komponisten; Auftragskomposition des Ground-Theatre Manchester; Produktion gemeinsam mit Uwe Anstatt
"caminando" - Klänge für vier Streicher (1990/91)
15 Min.; (Str.-Qua.); UA: 1991, Aachen; Ms.: Auff.- Mat. beim Komponisten; B: WDR
"Apokalypse" (1988)
14 Min.; (Kb.-Solo, Spr., Klav., Tonband); UA: 1988, Stolberg; Ms.: Auff.-Mat. beim Komponisten; B: WDR

sowie: intermediale Projekte: Fabbrica Europa - Florenz 1998; Revolution 1848 - Museum Lörrach 1998; Heine-Projekt Kunsthalle Düsseldorf u. C.d. Cordelliers Paris 1997; DATA Flow - RegioCom, Bonn 1996; Klangpendel - Festival Soundart Hannover 1995, Ullysses - Art Cologne Köln 1995. Enigma - Tanztheater, Stadttheater Aachen 1990; Musiktheater - Performances: Prospero, Ein Weg zur Kunst, Ritus - alle für Tonband, Musiker und Darsteller; Schauspielmusiken: Hamlet, König UBU, Huit Clos; Solo- und Kammermusik: Saudade (Ob., A.-Fl., Kl. in A), non aleatoric (Schlgw.-Solo); Mikroexpediphonie (Pk., Becken u. Liv-Elektr.); Comix für 4 Diaprojektoren; taglia dorata (Chor-Performance). Filmmusiken zu zahlreichen künstl. Videos: u.a. Genesis, DATA Flow, Mmd in Man in Universe, Soulfull Seas (HDTV-Produktion), Les Artistes et la Lumiere; Raum-Klangkompositionen für den Videokünstler Fabrizio Plessi "Bombay-Bombay" Museum Ludwig Köln, Fondaci6 Joan Mirò, Barcelona u.a.; Raum-Klangkomposition für das intermediale Tanztheater, Ex Macchina, Charleroi Danse (B), Europa Tournee; Fernsehmusiken für ARTE, WDR, ARD

Sachregister

  • Konzertmusik
  • Oper / Bühnenmusik
  • Tanz / Ballett
  • Klanginstallation / Multimedia / Internet-Kunst
  • Film- und Fernsehmusik
  • Elektroakustische Musik