ARNECKE, Jörn Komponistenlexikon

ARNECKE, Jörn

ARNECKE Jörn

Belvederer Allee 15
99425 Weimar
E-Mail: ja (at) arnecke (dot) de
Homepage: http://www.arnecke.de

* 28.09.1973 Hameln

1993 - 1994 Mitglied der Zivildienst-Musikgruppe München und Kompositionsunterricht bei Wilfried Hiller; 1994 - 2000 Studium Komposition/Musiktheorie in Hamburg (Peter Michael Hamel) und Paris (Gérard Grisey); 2003 und 2005 abendfüllende Auftragswerke der Hamburgischen Staatsoper

1997 Preisträger beim Kompositionswettbewerb der Freien und Hansestadt Hamburg zum Brahms-Jahr; 2000 Finalist beim internationalen Wettbewerb „Teatro Minimo“ (Bayerische Staatsoper München/Opernhaus Zürich); 2003 Bach-Preis-Stipendium Hamburg; 2004 Hindemith-Preis des Schleswig-Holstein Musik Festivals

Werke

Frage (1997/98)
Orchester; UA: 11.06.1999, Göttingen; V: Edition Gravis, Bad Schwalbach; S: thorofon CTH 2413

Folie (2000)
Orchester; UA: 26.08.2000, Bayreuth; V: Edition Gravis, Bad Schwalbach

Das Fest im Meer (2001/02)
Musiktheater (6 Solisten, Kamm.-Orch. - 17 Musiker); UA: 17.06.2003, Hamburg; V: Edition Gravis, Bad Schwalbach; V: NCA

Inschriften - Streichquartett Nr. 2 (2003)
(2Vl., Va., Vc.); UA: 23.01.2004, Düsseldorf; V: Edition Gravis, Bad Schwalbach

Butterfly Blues (2004)
Musiktheater (4 Solisten, Kamm.-Orch. - 14 Musiker); UA: 08.04.2005, Hamburg; V: Edition Gravis, Bad Schwalbach

sowie: „Nachtferne“ (1996) für Orch., „Erstarrung“ (2000) für Sopr., Sprecherin u. Ensemble; „Drei Helden“ (2003/04), Musiktheater f. 6 Solisten und Kamm.-Orch. (13 Musiker); „zwei mal zwei“ (2001/05), Zyklus für Violincello und Klavier

Sachregister

  • Konzertmusik
  • Oper / Bühnenmusik