HAAGE, Ulrike Komponistenlexikon

HAAGE, Ulrike

HAAGE Ulrike

Tschaikowskistr. 3
13156 Berlin
E-Mail: ulrikehaage (at) snafu (dot) de
Homepage: http://www.ulrikehaage.com


Ulrike Haage, in Kassel geboren und im Ruhrgebiet aufgewachsen, ist Komponistin, Pianistin, Klangkünstlerin und Hörspielautorin. Sie studierte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Hamburg und unterrichtete dort einige Jahre das Fach Orchesterleitung und Improvisation. Einem großen Publikum wurde sie ab 1989 bekannt, als sie als Keyboarderin zu den Rainbirds stieß. Theatermusik, Hörspiele, Kooperationen mit Musikern wie FM Einheit und der Schauspielerin Meret Becker und die Gründung des Verlages Sans Soleil gehören zu ihrem Werk ebenso wie ihre Arbeit als Produzentin, Skriptautorin und Solopianistin. 2003 bekam sie als erste Frau den Deutschen Jazzpreis verliehen. Zwei Jahre später schickte das Goethe Institut sie nach dem Erscheinen ihres Solo-Albums "Sélavy" auf eine ausgedehnte Russland-Tournee, in deren Rahmen sie Workshops für Musikstudenten gab. Ulrike Haage arbeitet an der unbeschreibbaren Schnittstelle von Jazz, Avantgarde, klassischer Musik und Literatur. Unlängst erschienen ihr Solo-Album "in:finitum" und die Filmmusiken Zwiefelfische (DVD) und Goldrausch (CD).
Konzertpianistin mit eigenen Werken; Hörspielautorin und Hörspielregisseurin mit eigenen Werken; Filmmusikkomponistin; Musikerin mit eigenen CD Produktionen

Hörspielpreis der Kriegsblinden; Prix Futura; Deutscher Jazzpreis (Albert Mangelsdorff Preis); Preis der Deutschen Schallplattenkritik; Sonderpreis Musik des Norddeutschen Filmfestivals

Werke

Pianoscope
Klavieredition für Klavier Solo; B: Ricordi 2009

In:finitum
Solo CD für Flügel, Perkussion, Saxophon, Mezzosopran und Streichquartett; B: BPM 2011

Reineke Fuchs
Kinderoper; UA: 26.11.2011, Schlosstheater Schwetzingen

Orlando
6-teilige Hörspielmusik zu Virginia Woolfs gleichnamigem Roman; B: BR 2013

The Moontapes
für das SWR Vokalensemble; UA: 12.06.2014, im SWR

sowie:
Rainbirds, Two Faces, In a different light, Forever, CDs, Phonogram 1991-1993
Rainbirds, Making memory, Rainbirds 3000 Live, CDs, Rough Trade 1996
Sélavy, Solo CD, Edel 2004
Weisses Land, Solo CD, Edel 2006
Der Wind in den Weiden, Hörspielkomposition für Cello, Kontrabaß, Flügel, Perkussion, WDR 2008
Pianoscope, Solo Klavier, CD, Universal 2009
Heimsuchung, 2-teilige Hörspielmusik zu dem Roman von Jenny Erpenbeck, BR 2009
Zwiebelfische, Filmmusik, DVD mit Buch, 2010
Goldrausch, Filmmusik, DVD, 2012
Meret Oppenheim, eine Surrealistin auf eigenen Wegen, DVD, 2013

Sachregister

  • Konzertmusik
  • Film- und Fernsehmusik