ROTH, Katharina Komponistenlexikon

ROTH, Katharina

ROTH Katharina

Steingasse 36/7
A-1030 Wien
E-Mail: katharina-roth (at) gmx (dot) de
Homepage: https://soundcloud.com/katharinaroth

* 19.02.1990 Koblenz

Das Hauptinteresse Katharina Roths musikalischer Arbeit liegt im Bereich der Kammermusik. Sie versucht mit ihrer Musik an instrumentale Grenzen zu gehen und sehr feine, intime und zugleich zerbrechliche Klänge zu kreieren. 

Durch die Begegnung mit Tilo Medek im Jahr 2003 fing Katharina Roth an zu komponieren. Nach einer kirchenmusikalischen C-Ausbildung studierte sie Komposition bei Dieter Mack sowie Klavier bei Jacques Ammon an der Musikhochschule Lübeck. Ein Auslandsstudium bei Daniel D'Adamo in Reims sowie Meisterkurse bei u.a. Samuel Adler, Sandeep Bhagwati und Johannes Schöllhorn bereicherten ihre kompositorische Ausbildung. Bedingt durch ihr Interesse an der Arbeit mit Stimme studierte sie 2015/16 Dhrupad-Gesang bei den Gundecha Brüdern in Indien. Sie arbeitete mit den Ensembles L'Instant Donné, Analogue Translation, IEMA, Hand werk und Neue Vokalsolisten Stuttgart.

Werke

2016
(Work in progress) für Sho, Sheng und Percussion; Projekt im Rahmen des Atlas Lab
(Work in Progress mit Sergio Sanchez) für Oboe solo; UA für Beginn 2017 geplant
(Work in Progress) für Violine und mitteltönige Orgel; UA findet am 28.04.2017 in Schloss Gottorf, Schleswig statt
lila Nachtigallen. Lieder nach Gedichten von Herta Müller; UA findet im Jan./Febr. 2017 an der UdK Berlin statt

2015
(I'll wade out and set my teeth in the silver of the moon, Work in Progress) für Bassflöte, Tenorsaxophon, E-Gitarre, Sopran, Violoncello und Kontrabass
Japa für Englischhorn solo; am 12.06.2015 von Christian Kemper in Singapur uraufgeführt
(Blütenstaub, Work in Progress) für Flöte, Viola und Harfe für das Trio Momentum

2014
Der blinde Fleck für Sopran und Bass; am 28.09.2014 von Johanna Zimmer und Andreas Fischer (Neue Vokalsolisten Stuttgart) uraufgeführt
caché für Frauenchor; am 07.07.2014 von Studierenden der MHS Lübeck unter der Leitung von Marion Krall uraufgeführt

2013
Wasserstein für zwei Flöten, zwei Trompeten, Klarinette, Posaune, Klavier und Bariton; am 08.02.2014 vom Ensemble Ars-nova-21 uraufgeführt
Klavierstücke für Kinder: Fragmente und An den Ufern saß ich
Le Souvenir presque oublié du pic épeiche für Flöte, Violine, Violoncello und Akkordeon; am 10.04.2014 im Rahmen der Neuköllner Urtöne von Schülern uraufgeführt
Noch ist Raum für Sopran und kleines Ensemble; am 14.06.2014 mit Studierenden der MHS Lübeck uraufgeführt
Hit him when he cry out für Schlagzeug solo; Kompositionsauftrag von Young Euro Classic, finanziert durch die Ernst von Siemens Musik-stiftung und Young Euro Classic; am 25.10.2015 von Shinichi Minami in Karlsruhe uraufgeführt
in einem Satz für Trompete und Klavier; am 03.07.2013 von Matthew Conley, Trompete und Stephan Paul, Klavier, uraufgeführt
Phantasmen für Ensemble

2012
... wie aus einer Spieldose für Klavier solo; am 13.05.2013 von Nathalie Glinka uraufgeführt
Traumwasser für zwei Violen; am 04.05.2013 von Lara Schmitt und Bretislav Hera uraufgeführt
Kleine Erzählungen für Klarinette, Violoncello, Klavier und Schlagzeug; am 19.01.2013 von der IEMA (Internationales Ensemble Modern Akademie) uraufgeführt

2011
GNOM für fünf Schlagzeuger; am 19.02.2012 von der Schlagzeugklasse des CRR Reims uraufgeführt
Ein Märchen für Klavier und Orgel; am 15.10.2011 von Susanna Amirkhanyan, Klavier, und Anne Michael, Orgel, an der MHS Lübeck uraufgeführt

2010
ne pas presque rien - mais un peu plus für Violoncello und Tonband; uraufgeführt durch Adam Grob, Violoncello
mii-tap sol-si für zwei Gitarren, am 16.12.2010 durch Niels Rathje und Christian von Seebeck uraufgeführt

Sachregister

  • Konzertmusik
  • Chormusik
  • Oper / Bühnenmusik
  • Tanz / Ballett
  • Improvisierte Musik
  • Schulmusik / Musik für Kinder
  • Blasmusik
  • Komponistinnen