CARSTE, Prof. Hans Komponistenlexikon

CARSTE, Prof. Hans

CARSTE Prof. Hans

RN: Grit Carste-Glombitza
Bahnhofweg 10

83607 Holzkirchen
Telefon: 08024/47 66 308

* 05.09.1909 Frankenthal

† 11.05.1971

Abitur; Studium der Staatswiss. und zugleich Musikstudium an der Musikakademie Wien; Korrepetitor an der Wiener Volksoper und in Breslau; 1930 in Berlin Arrangeur und Dirigent für Verlage, Schallplatten und Film; Komponist von 24 Tonfilmen; 1942 - 1948 Kriegsgefangenschaft; 1949 Abteilungsleiter und Dirigent bei RIAS Berlin; 1958 - 1967 Aufsichtsratsvorsitzender der GEMA, Vorstandsmitglied des DKV; Vizepräsident der CISAC; Präsident des BIEM

1961 Verleihung des Paul-Lincke-Rings; 1966 Professorentitel

Werke

Festival-Ouvertüre (1961)
9 Min.; Tänzer, Variationen (gr. Orch.); UA: 1961 Berlin; V: Sikorski, Hamburg; B: SWF, RIAS Berlin; SFB; Auftrag f. Internat. Filmfestspiele Berlin 1961

Excursion ins Gestern (1955)
13 Min.; Orch. Suite (gr. Orch.); UA: 1955 Stuttgart (Woche der leichten Musik); V: Teo-Ton/Siegel, München; S: 3 Satz (Rag) auf Polydor; B: NDR, SFB, ORF; Parodien auf 3 ältere Tanzarten-Couplet, Valse Boston, Rag

Surprise de Valse (1966)
6 Min. 30''; Rondo (2 Klav. u. Orch.); UA: 1966 Berlin; V: Schott's Söhne, Mainz; B: SFB, RIAS Berlin, ORF, BR (Neuaufnahme 1984)

Heiter musiziert (1961)
10 Min. 12''; Suite (gr. Orch.); V: Birnbach München; S: Polydor; B: ORF, RIAS Berlin, SWF

Lebensfreude (zw. 1942 u. 1948)
7 Min.; Ouvertüre (gr. Orch.); V: Apollo Berlin; B: RIAS, SWF (ARD-0-742)

Lump mit Herz (zw. 1942 u. 1948)
Operette; UA: 1952 Nürnberg (Städt. Bühnen); V: Bloch Erben, Berlin

"Rampenlicht", ein Stück Theater mit Musik (1962-64)
Musical nach dem Schwank "Raub der Sabinerinnen", Buch: Curth Flatow, Texte: Günther Schwenn; UA: 1965 München (BR); V: Bloch Erben, Berlin; (noch frei zur szen. UA!)

sowie: "Spaziergang mit Musik", Ouv. (Polydor); "Glückliche Menschen", Walzer; "Blüten über Blüten"; "Walzersynkopen", Walzer; "Katrinchen Walzer" (Polydor); "Promenade im Frühling", Impression; "Trumpet Serenada"; "Wiener Porzellan", (Polydor); "Zwischen Tag u. Traum", (Polydor); "Alt Wien"; "Tamburina"; die bekanntesten Schlager: "Küß mich, bitte, bitte küß mich"; "In der Schweiz"; "Sie will nicht Blumen und nicht Schokolade"; "Lieber Gott, laß die Sonne wieder scheinen"; "Ich bin so gern zu Hause"; "Du trägst ein entzückendes Kleidchen"; "Hallo, wie wär's mit einer Fahrt ins Glück"; "Ein Strauß Vergißmeinnicht"; "Ja, der Kurfürstendamm kann erzählen"; "Auf meinem Konto steht das Komma zu weit links"; "Those lazy-hazy crazy days of summer" (letzter gr. Hit von Nat King Cole) u.v.a.

Sachregister

  • Unterhaltungsmusik
  • Musical
  • Tanzmusik / Schlager