BORGMANN, Prof. Komponistenlexikon

BORGMANN, Prof.

BORGMANN Prof.

Hans-Otto
RN: Dr. Maria Borgmann
Ruhlaerstraße 9

14199 Berlin
Telefon: 030/82 62 232

* 20.10.1901 Hannover

† 26.07.1977

mit 4 Jahren erster Klavierunterricht; 7-jährig Violine; 12-jährig Orgel; als 16-jähriger staatl. angestellter Organist in Schleswig; 1920 - 1922 Studium an der Staatl. Akademie der Kirchen- und Schulmusik Berlin; Kapellmeister-Studium bei Hagel und Krasselt; 1924 - 1927 Opernkapellmeister; ab 1928 bei der Ufa zunächst als Stummfilmkapellmeister, dann als Musikassistent bei der Pommer-Prod.; 1931 - 1945 musikalischer Leiter und Komponist bei der Ufa, seit 1946 freischaffender Film-und Liedkomponist; 1959 - 1971 Dozent für Bühnenlied und liter. Chansons an der Berliner Max-Reinhardt-Schule (später integriert in Hochschule für Musik und darstellende Kunst)

!970 Ernennung zum Honorarprofessor an der Staatl. Hochschule für Musik und darstellende Kunst

Werke

Nante, Ballade des Eckenstehers (1942)
ca. 180 Min.; Bühnenspiel mit Musik; UA: 1942 Berlin (Schiller-Theater); V: Felix Bloch Erben

Die Liebe im Mond
Bühnenspiel mit Musik; V: Felix Bloch Erben

sowie: ca. 100 Musiken zu Spiel- u. Dokumen-tarfilmen, darunter: "Gold", "Bacarole", "Tango notturno", "Die Reise nach Tilsit", "Die goldene Stadt", "Die Stärkere", "Vor Gott und den Menschen"; ca. 70 Bühnenlied-Kompos. u Chansons (vor allem nach Brecht, Kästner, Ringelnatz, Tucholsky); konzert. U-Musik (u.a. "Overtura piccola"); bekannteste Gesangstitel: "Tango notturno"; "Mein Herz hat Heimweh"

Sachregister

  • Keine Angabe