ASRIEL, Prof. Andre Komponistenlexikon

ASRIEL, Prof. Andre

ASRIEL Prof. Andre

Karl-Marx-Allee 141

10243 Berlin
Telefon: 030/42 27 170
Homepage: http://www.andre.asriel.de

* 22.02.1922 Wien

1936 - 1938 Studium an der Wiener Staatsakademie; 1938 - 1946 Emigration nach England; 1941 Licentiateship der Royal Academy of Music (LRAM); Studium bei Ernst H. Meyer (Komposition) und Franz Osborn (Klavier); 1946 Übersiedlung nach Berlin; 1947 - 1948 Studium an der Musikhochschule; 1948 Reifeprüfung (Klavier); 1950 - 1951 Meisterschüler bei Hanns Eisler an der Akademie der Künste der DDR, Komposition; ab 1950 Dozent, ab 1967 Professor für Tonsatz an der Musikhochschule Hanns Eisler, Berlin/DDR; 1980 Emeritierung

1951 Nationalpreis der DDR; 1970 FDGB-Kunstpreis; 1974 Vaterländischer Verdienstorden

Werke

Div. Jugendlieder (1949-65)
Chorw. (Chor m. Klav. od. Orch.); V: Hofmeister, Leipzig; Neue Musik, Berlin; S: VEB Dt. Schallplatten

Div. Songs u. Balladen (1950-75)
Songs (Gesang mit Klav. od. kl. Besetzung); V: Peters, Leipzig; S: VEB Dt. Schallplatten; (Gisela May, Vera Oelschlegel u.a.)

Div. Lieder (1938-71)
Klavierlieder; V: Peters, Leipzig; Neue Musik, Berlin

32 Kompositionen zu DEFA-Filmen
(1955-84); Filmmusik (Soloinst./Orch.)

Div. Kompositionen für Konzertgitarre
(1961-88) (Solo, Duo, Kmk.-Besetzg.); V: Hofmeister, Leipzig; DVfM, Leipzig; Neue Musik, Berlin; S: VEB Dt. Schallplatten

Sechs Fabeln nach Äsop (1967)
17 Min. (gem. Chor a capp.); UA: 1968, Staatsoper Berlin; V: VEB DVfM, Leipzig, 1972; S: VEB Dt. Schallplatten; Hallenser Madrigalisten

sowie: seit 1938 div. Kmk.

Sachregister

  • Konzertmusik
  • Chormusik
  • Oper / Bühnenmusik
  • Film- und Fernsehmusik
  • Schulmusik / Musik für Kinder
  • Volksmusik