KAMPE, Gordon Komponistenlexikon

KAMPE, Gordon

KAMPE Gordon

Papestraße 59
45147 Essen
Telefon: 0201/28 94 989
E-Mail: Gordon (dot) Kampe (at) gmx (dot) de
Homepage: http://www.gordonkampe.de

* 10.09.1976 Herne

Gordon Kampe absolvierte eine Ausbildung zum Elektroinstallateur in Herne (1993 - 1995). Nach Abitur und Zivildienst studierte er 1998 - 2000 Komposition an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock bei Hans-Joachim Hespos und Prof. Adriana Hölszky. Von 2000 - 2003 setzte er das Studium bei Prof. Nicolaus A. Huber an der Folkwang Hochschule in Essen fort. Außerdem studierte er Musik- und Geschichtswissenschaften an der Ruhr-Universität in Bochum.
Seit 2003 arbeitet er an einer Dissertation über die Märchenoper im 20. Jahrhundert und ist seit 2004 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Forschungsprojekt „Musiktheorie der Wiener Moderne“. Kampe ist Kirchenmusiker der Johanniskirche Herne-Sodingen, Klarinettist im Autoren Ensemble kauri und arbeitet seit 2006 im Duo zusammen mit Christian Börsing an Multi-Media-Performances mit Klarinetten, Tarógato, Saxophon, Theremin-Vox, Live-Elektronik und Videoscreening. Außerdem dirigiert Kampe regelmäßig neue und alte Musik und war mehrfach als Autor für verschiedene Rundfunkanstalten tätig (Radio Bremen, SWR, Deutschlandradio).
Kampe arbeitete zusammen u.a. mit Theo Nabicht, Johannes Kalitzke, Stefan Asbury, Manfred Schreier, Lukas Vis, KNM Berlin, Ensemble Resonanz, Ensemble Modern, Klangforum Wien, Ensemble l´art pour l´art, oh-ton ensemble, Orchester des Hessischen und des Saarländischen Rundfunks.

Auszeichnungen:
1998 Kompositionspreis „350 Jahre Westfälischer Friede“
1999-2003 Stipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung
2000 Kompositionspreis bei den Weimarer Frühjahrstagen für zeitgenössische Musik
2000 Auswahl zum Nachwuchsforum der GNM mit dem Ensemble Modern (als Komponist)
2000 Stipendium der Int. Darmstädter Ferienkurse
2001 Kompositionspreis bei den Weimarer Frühjahrstagen für zeitgenössische Musik
2001/02/03 Einladungen zum Bayreuther Komponistenforum
2002 Kompositionspreis des Kunsthauses Ahrenshoop
2002 Auswahl zur 1. Rheinsberger Opernwerkstatt
2003 Auswahl zum Int. Komponistenseminar Boswil
Auswahl zur 2. Opernwerkstatt der Staatsoper Hamburg
Auswahl zur Saarbrücker Orchesterwerkstatt
Folkwangpreis
2004 Stipendium der Berliner Akademie der Künste
Stipendienpreis der Int. Darmstädter-Ferienkurse
Auswahl zum Nachwuchsforum der GNM mit dem Ensemble Modern (als Musikwissenschaftler)
Auswahl zur 1. Int. Ensemble Modern Akademie (als Musikwissenschaftler)
2005 Auswahl zur 2. Int. Ensemble Modern Akademie (als Komponist)
2006 Stipendium des Kunsthauses Lukas
Franz-Liszt Förderpreis
2007 Stipendium für einen Arbeitsaufenthalt in der Cité des Arts, Paris

Werke

(Auswahl):

Solo:
10vorne. Bagatelle (2005)
(Klavier) – 9´
Die blaue Hand (2006)
(E-Gitarre und Bäumchen) - 8´
Das Barcklay-Syndrom oder der rote Kreis (2006)
(Akkordeon solo + Tam-Tams, Zuspielungen ad libitum) – 12 ´

2-4 Spieler:
Rede (2001
(Stimme, Klavier) – 2´30
Der grüne Brand - Omaggio a Edgar Wallace (2004/06)
(Bassklar., Cemb., Brumm-Gedöns) – 9´
Aldrin-Music (2004)
(Vlc., Klav., Zuspielungen) – 14´
Air/Moskito (2003)
(Blockfl., Bassklar., Celesta, Tape, laufende Ohren) – 12´
Ripley-Musik I (2005)
(Posaune, Kontrabass, Klavier) – 13´
Ripley-Musik II (2005)
(Vibraphon, Akkordeon, Klavier) – 13´
Ripley-Musik III (2005)
(Tenor-Saxophon, Kontrabass, Harfe) – 12´
Ripley-Musik IV (2005)
(E-Vl., Altklar., Sampler) – 11´
Ripley-Musik V (2005)
(Bassklarinette, Violoncello, Klavier) – 14´
a Madonna Laura (2000)
(Stimme, Sax., Kb., Akk.) – 8´
Moosbeersaft sprudelt aus mir (2003)
(Bassklar., Synthesizer, 2 Zubehör-Spieler) – 5´
Aldrin's Song (2005)
(Sopr., Klar., Vla., Klav.) – 13´
stille Post: Kojaks letzte Locke (2005)
(4 Spieler) – 12´
Sieben weiße Bilder (2006)
(Sax., E-Git., Schl., Kontrab.) – 8 ½´

Ensemble:
sie glaubt es ist ein promethischer kristall (2002)
(Bassklar., Klav., Perc., Vla., Vlc., Kb.) – 11´
wir stecken in einer energieartigen matrix fest (2003)
(Sopr., Blockfl., Alt-Pos., Vla. da G., Cemb., Brötchentüten ) – 9´
SPAX - Nagelbild für Ensemble (2002/04)
(Sax., Pos., 2 Perc., Hrf., Vln., Vlc., Kb.) – 14´
Q [kju:] I-V Informationen aus dem Gamma-Quadranten (2004)
(Ob., Klar., Sax., Tba., Perc., Klav., 2 Vln., Vla., Vlc., Kb., Elektronik) – 40´
Das Picard-Manöver (2006)
(Klav. solo, Klar., Sax., Trpt., Pos., Akk. 2 Schlg. Vla., Vlc.) – 18´

Orchesterwerke:
High Noon: Moskitos (2003/06)
(großes Orchester) – 14´
Das Zanthi-Fieber (2005)
(großes Ensemble und Elektronik) – 17´

Musiktheater:
Mondstrahl - Kammeroper in neun Stadien (2001-04)
(5 Stimmen, 9 Spieler, Zuspielungen) – 63´
STRETTA - fünf mobile Post-Opern in den Formaten XS, S, M, L und XL (2003)
(Stimme, Posaune, Zubehör, mobile Objekte) – 12´

Sachregister

  • Konzertmusik
  • Chormusik
  • Elektronische Musik
  • Elektroakustische Musik