RICHARD, André Komponistenlexikon

RICHARD, André

RICHARD André

Route de Riaux 3
1584 Villars-le-Grand / Schweiz
Telefon: 0761/73 277

* 18.04.1944 Bern

1965 belegte er Solfège und Gesangsunterricht am Konservatorium und studierte schließlich ab 1967 Musiktheorie, Gesang (Ursula Buckel) und Komposition (André-Francois Marescotti); 1972 erhielt Richard sein Theorielehrerdiplom sowie ein Zertifikat für Akustik und Tonregie am Radio Suisse Romande; 1971 - 1975 war er zunächst Lehrer, dann Professor für Gehörbildung am Konservatorium Genf; 1975 kam der Entschluss zur Übersiedlung nach Freiburg im Breisgau, um sich bei Klaus Huber und Brian Ferneyhough erneut intensiven Kompositionsstudien zu widmen (1975 - 1978); weitere Studien für elektronische Musik erfolgten bei Peter Haller im Experimentalstudio der Heinrich-Strobel-Stiftung des SWF Freiburg (1980 - 1983) und am IRCAM Paris (1989); 1980 übernahm er die Geschäftsführung des Instituts für Neue Musik an der Musikhochschule Freiburg sowie die Organisation der kompromisslos programmierten "Horizonte" Konzertreihe; 1982 gründete er zusammen mit Arturo Tamayo den Solistenchor Freiburg als Vokalensemble; 1984 wurde er Leiter des Ensembles; seit Dezember 1989 ist er Leiter des Experimentalstudios der Heinrich-Strobel-Stiftung des SWF (seit 1998 SWR) in Freiburg

Reinhold-Schneider-Preis; 1994 Preis der Christoph- und Stephan-Kaske-Stiftung; 1998 Auszeichnung mit dem Europäischen Preis für Neue Musik zusammen mit dem Experimetalstudio der Heinrich-Strobel-Stiftung des SWF

Werke

Echanges (1985/86)
ca. 18 Min.; (gr. Orch. u. live Elektronik); UA: Festival Extasis Genf; Live-Elektronische Realisation: Experimantalstudio der H.-Strobel-Stiftung des SWF; V: Ricordi SY 3046; B: SWF Baden-Baden 1988 (Archiv-Nr. 013-4610); S: CD, Musikszene Schweiz/Grammont Portrait (MGB CTS-M 53)

von aussen her... (1987)
ca. 14-16 Min.; (Viol. u. Klav.); UA: 1. Teil 1984 Festival de Saint-Denis (France); UA: der vollständigen Fassung 1985 Contrechamps Genf; V: Ricordi SY 3162; V: Bärenreiter Musicaphon BM 7501 1987; B: WDR Köln 1992; S: s.o.

Musique de rue (1987)
ca. 15 Min.; (Fl., Kl., Viol., Vcl., Klav., Schlgz. u. Zuspielband); UA: 1987 Weltmusiktage Frankfurt; V: Ricordi SY 3040; B: WDR Köln 1992; S: s.o.

Glidif (1991)
ca. 18 Min.; (Bass-u. Kb. Kl./1 Spieler, 2 Kb's u. Live Elektronik); UA: 1990 Festival Extasis Genf; UA: der definitiven Version (1991) 1991 Musik im 20. Jahrhundert Saarbrücken; Live-Elektronische Realisation: Experimentalstudio der Heinrich-Strobel-Stiftung des SWF; V: Ricordi SY 3095; B: Saarländischer Rundfunk 1991; S: s.o.

Etude sur le carré rouge (1984)
ca. 10 Min.; Kammerensemble; (Fl., Ob., Kl., Hn., Trp., Pos., Schlgz., Hf., Klav., 2 Viol.. Va u. Vc.); UA: 1984 Contrechamps Genf; Ms. (Auff.-Mat. beim Komponisten); B: Radio Suisse Romande, 1986, Radio France 1987

Streichquartett (1981/82)
ca. 14 Min.; UA: 1982 Mendelssohn-Bartholdy Wettbewerb Berlin; Ms. (Auff.-Mat. beim Komponisten); B: SFB Berlin 1982; S: LP, Bärenreiter Musicaphon BM 7501, 1987

Jardins (1976)
ca. 12 Min.; Fl./Afl. Solo; UA: 1976 Contrechamps Genf; Ms.: Auff.-Mat, beim Komponisten; S: LP, Bärenreiter Musicaphon BM 7501 1987, CD, Pierre-Yves Artraud (Rus 555019.2)

Ritournelle (1976)
ca. 3 Min. 30''; (3 Schlagzeuger); UA: 1977 Horizonte Konzert Freiburg; Ms.: Auff.-Mat. beim Komponisten; S: LP, Bärenreiter Musicaphon BM 7501, 1987

Sachregister

  • Elektronische Musik
  • Elektroakustische Musik