SENSE, Torsten Komponistenlexikon

SENSE, Torsten

SENSE Torsten

Dietrich-Bonhoeffer-Str. 29
10407 Berlin
Telefon: 030/43 72 54 70
Mobil: 0175/166 74 40
E-Mail: sense (at) gmx (dot) com
Homepage: http://www.torstensense.de

* 11.09.1961 Berlin

Ab dem 5. Lebensjahr Klavierunterricht, von 1970 bis 1980 bei der Konzertpianistin Ayako Suga-Maack. Erster Kompositionsunterricht im Rahmen einer AG am Gymnasium vom 8. Schuljahr bis zum Abitur, ausserdem Mitwirkung in drei Chören und einer Kammermusik-AG. Fortsetzung der Kompositionsstudien bei Karl Heinz Wahren von 1980 bis 1986. Seit 1984 diverse Aufführungen von Kammer- und Bühnenmusiken. 1985 einer der 10 Preisträger des Kompositionswettbewerbes des Deutsch-Französischen-Jugendwerks und Realisation eines Aktes seines Musiktheaterstücks "Anima" in Frankreich und Deutschland. Ab 1992 vermehrt Aufträge für Film- und Fernsehmusiken. Von 1996 bis 2010 Zusammenarbeit mit dem Autor und Filmregisseur Klaus Krämer, u.a. bei dem vielfach preisgekrönten Kinofilm "3 Chinesen mit dem Kontrabass" und drei Folgen der Reihe "Polizeiruf: 110" mit Edgar Selge und Michaela May. Von 2010 bis 2014 ausschließlich Arbeit an neuen Kompositionstechniken.

2014 erhielt sein Stück "Die Einsamkeit des Funkers" für Bassetthorn und Orgel den 3. Preis beim "7. Internationalen Orgel-Kompositionswettbewerb Saarlouis/Lisdorf". Seine Komposition "Nach dem Lied" für Sopran, Oboe, Fagott, Viola, Cello und Klavier wurde 2016 beim "15. Internationalen Kompositionswettbewerb Carl von Ossietzky" ausgezeichnet. Beim "17. Internationalen Kompositionswettbewerb Carl von Ossietzky"  wurde sein Stück "Wonderlands" für Bigband und Orchester 2018 ebenfalls mit einer Auszeichnung gewürdigt.

Werke

»Wonderlands«
für Bigband und Orchester; Auszeichnung beim "17. Internationalen Kompositionswettbewerb Carl von Ossietzky" 2018

»Was mich erschreckte« für Mezzosopran und Orgel (2017)

»Portrait in front of Points and Strokes« für Violoncello und Tonband
Produktion 2016; Violoncello: Andreas Voss

»Boxes« für 2 Klaviere (2015)

»Szelek« für Cimbalom, Violine und Kontrabass
UA: 2015, "Unerhörte Musik" im BKA Berlin, Enikö Ginzery (Cim), Emmanuelle Bernard (Vl), Jesper Ulfenstedt (Kb)

»Die Einsamkeit des Funkers« für Bassetthorn und Orgel
3. Preis beim "7. Internationalen Orgelkompositionswettbewerb von Saarlouis/Lisdorf" 2014

»Akkermann, Tod und Entropie« für 3 Schauspieler/Sänger, 5 Musiker und Videoeinspielungen
Musiktheaterstück, Libretto von Torsten Sense mit Kompositionen von Heiner Frauendorf, Wolfgang Gretschel, Marcus Werner, Klaus Janek und Torsten Sense; UA: 2007 + weitere Aufführungen 2007/2008 im kunsthaus tacheles

»Schattenblume« für E-Gitarre und Klavier
Marcus Werner (E-Gitarre), Torsten Sense (Klavier); UA: 2007, kunsthaus tacheles

»Alles Eitelkeit« für Mezzosopran und Ensemble
Tjadke Biallowons (Mezzosopran); UA: 2007, kunsthaus tacheles

»in dubio« für 3 Posaunen
Posaunenterzett Schuster; Zionskirche Berlin

»Requiem für Kurt« für drei Konzertflügel und sieben Kontrabässe
anlässlich des 10. Todestages von Kurt Cobain; Leitung: Titus Engel; UA: 10.04 2004, Stilwerk Berlin

»Zigzag« für Altflöte und Harfe
Jochen Hoffmann (Flöte), Maria Smirnova (Harfe);UA: 2001, Hotel Savoy Berlin

 »Laß alles was du hast« für Bariton, Oboe, Harfe und Orchester
Roland Hermann (Bariton), Bernhard Heinrichs (Oboe), Birgit Emge (Harfe), Junges Ensemble Zürich; Leitung: Titus Engel; Text: Katja Douvier; UA: 1997, Zürich

»Cantus für Elias Alder« für Orchester
Junges Ensemble Zürich, Leitung: Titus Engel; UA: 1996, Zürich

»Was ist wirklich wirklich?« für 3 Schauspieler/Musiker
Musik/Konzept: Scanned Heads; Regie: Martina Marx; UA: 1995, Vaganten Bühne Berlin; weitere Aufführungen: Gasteig München

»Skala« für Klavier und Kontrabass
Torsten Sense (Klavier), Bernd Dieterich (Kontrabass); UA: 1992, Akademie der Künste Berlin

»Konzert für Klarinette, Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass«
Ensemble Universal, Leitung: Gerald Humel; UA: 1990, Akademie der Künste

»Berlin – dein Tänzer ist der Tod« Ein Rondo zwischen den Kriegen
für 1 Tänzer, 7 Schauspieler(innen), Saxophon, Posaune, E-Gitarre und elektrische Bassviolone; anlässlich des 70-jährigen Bestehens der Tribüne Berlin; Komposition und musikal. Einstudierung: Torsten Sense; Buch/Regie: Rainer Behrend

»Klavierquintett« für Klavier und Streichquartett
Gruppe Neue Musik Berlin, Leitung: Gerald Humel; UA: 1988, Hamburger Bahnhof, Festival «Klangbrücken«

»Bäcker, Bäckerin und Bäckerjunge« von Jean Anouilh
Bühnenmusik für Violine, Trompete, Klavier und Elektronik von Torsten Sense; Regie: Rainer Behrend; Tribüne Berlin

»Segment einer unendlichen Metamorphose« für Orgel solo
Rüdiger Streim (Orgel); UA: 1985, Kiliansdom (Würzburg); Internationale Tage der Neuen Musik Würzburg

 

sowie Filmmusiken für: "3 Chinesen mit dem Kontrabaß" (20th Century Fox 1999); "Horch" (Fotopoulos Filmproduktion 2007); drei Folgen "Polizeiruf 110" mit Edgar Selge und Michaela May; "Tatort: Hitchcock und Frau Wernicke" (ARD 2010); diverse Folgen "Sphinx - Geheimnisse der Geschichte", "Siebenstein", Frech wie Rudi" von 1992 - 2010; diverse Kurzfilme u.a. für die DFFB

Sachregister

  • Konzertmusik
  • Kirchenmusik
  • Oper / Bühnenmusik
  • Tanz / Ballett
  • Film- und Fernsehmusik
  • Elektroakustische Musik