STENDEL, Wolfgang Komponistenlexikon

STENDEL, Wolfgang

STENDEL Wolfgang

Schmiedeberg 5

38855 Wernigerode

* 12.07.1943 Magdeburg

1966 - 1972 Studium an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" Berlin (Komposition und Klavier) bei Paul-Heinz Dittrich, Günter Kochan, Grete Herwig; 1972 - 1974 Meisterschüler von G. Kochan; danach Lehrtätigkeit an der Marin-Luther-Universität Halle-Wittenberg; seit 1981 freischaffend

Werke

"Penséés" (Gedanken) für Orchester (1974)
Sinfonik; UA: 1975 Radebeul; V: C.F. Peters, Frankfurt

"Conoscenza", Musik für Streicher, Holzbläser und Schlagwerk (1976)
Sinfonik; UA: 1977 Radebeul; V: C. F. Peters, Frankfurt

"Inventionen" für Orchester (1975)
Sinfonik; UA: 1976 Halle (Saale); V: C. F. Peters, Frankfurt; S: CD bei Thorofon

Streichsextett (1982)
Kmk.; UA: 1982 Magdeburg; V: C. F. Peters, Frankfurt

"Metamorphosen" für Streichquartett (1992)
Kmk.; UA: 1993 Halle (Saale); V: Neue Musik, Berlin; S: CD bei ambitus

"Sonata quasi una fantasia" für Violine und Klavier (1991)
Kmk.; UA: 1991 Halle (Saale); V: Neue Musik, Berlin; S: CD bei Fono

"Tuning up"-Konstellationen für Kammerensemble (1995)
Orch.-Musik; UA: 1995 Halle (Saale); V: C. F. Peters, Frankfurt

sowie: Zwei Sinfonien (1972, 1980); "Konzert für Vcl. und Orch." (1979); "Drei Situationen" für Kammerensemble (1988); "Contentio" für Viol. solo (1995); "Scivias" für Sop., Spr., Synthesizer und Live-Elektronik (1996); "Consolametum", Zyklus für Org. (1996); "Lines" for piano (1998)

Sachregister

  • Konzertmusik
  • Kirchenmusik
  • Chormusik