STOLZ, Prof. Robert Komponistenlexikon

STOLZ, Prof. Robert

STOLZ Prof. Robert

RN: Clarice Henry
Robert-Stolz-Platz 3
A-1010 Wien
Telefon: 0043/222/587 62 58
Homepage: http://robert.stolz.free.fr

* 25.08.1880 Graz

† 27.06.1975

Oberrealschule in Graz; Musikunterrichtanfang bei den Eltern (Vater. Jacob Stolz, Musikschuldirektor, Autor musikwissenschaftl. Bücher, Komponist sakraler Werke, Operndirigent; Mutter: lda Stolz, Konzertpianistin), später bei Robert Fuchs u. Engelbert Humperdinck; erste Kompositionen als 10-Jähriger, Tournee als pianistisches Wunderkind, Diplomprüfung mit Auszeichnung am Konservatorium Wien; schon früh Kontakt zum Theater; Korrepetitor am Grazer Stadttheater, 1899 Begegnung mit Johann Strauß in Wien; Kapellmeister an verschiedenen Theatern der Monarchie (Salzburg, Marburg a.d. Drau, Brünn), dann Theater in Wien (Dirigent des Premierenlaufs von Lehárs "Die Lustige Witwe"); 1910 erster großer Bühnenerfolg "Das Glücksmädl" in Wien (mit Alexander Girardi); große internationale Karriere als Filmkomponist (besonders für Jan Kiepura, Marta Eggerth, Leo Slezak, Willy Forst); 1938 freiwillige Emigration nach Paris, dann USA; Dirigent von Konzerten mit Wiener Musik ("A Night in Vienna") und Operettenauführungen sowie mit Musicals "One Night of Love" u. "Mr. Strauss goes to Boston"); 1946 Rückkehr nachWien; bis in die letzten Lebensjahre vielgefragter Dirigent von authentischen S-Einspielungen der Wiener Musik und Operetten, Konzertourneen "Von Johann Strauß bis Robert Stolz"

Zahlreiche Ehrungen und Auszeichnungen (Ehrenbürger von Wien und Graz), Denkmäler, Straßen, Oscar-Nominierungen; Ehrenmitglied zahlreicher Orchester und Theater; Congressional Record, Washington; Briefmarken zu seinen Ehren in verschiedenen Ländern; Grand Prix du Disque (Paris)

Werke

Frühjahrsparade (1964)
ca. 120 Min.; Operette in 3 Akten; UA: 1964 Wien (Volksoper); V: Astoria, Wien

Venus in Seide op. 600 (1931)
ca. 120 Min.; Operette in 3 Akten, UA: 1932 Zürich (Stadttheater); V: Doremi, Basel (1933); Bem.: Libretto v. Alfred Grünwald u. Ludwig Herzer; daraus Evergreen "O mia bella Napoli"

Zwei Herzen im Dreivierteltakt (Der verlorene Walzer) op. 612 (1933)
ca. 130 Min.; Operette in 3 Akten; UA: 1933 Zürich (Stadttheater); V: Zürich AG (1933); Bem.: Libretto von Paul Knepler u. 1. M. Welleminsky nach d. ersten musik. Tonfilm Europas "Zwei Herzen im Dreivierteltakt" von R. Reisch u. F. Schulz; daraus d. gleichnamige Walzer sowie Evergreen "Auch du wirst mich einmal betrügen"

Trauminsel (1962)
Musical in 19 Bildern; UA: 1962 Bregenz (Festspiele); V: Astoria, Wien; Bem.: Libretto von Robert Gilbert, daraus "Ich hab mich tausendmal verliebt, immer in eine"

sowie: über 2.000 Kompos.; Operetten ("Wenn die kleinen Veilchen blühen", "Wiener Café"', "Der Tanz ins Glück"); Musicals ("Kleiner Schwindel in Paris", "Drei von der Donau" nach Nestroys "Lumpazivagabundus", "One Night of Love","Mr. Strauss goes to Boston", "Rainbow Square", "Schicksal mit Musik"); musikal. Komödien ("Ein schöner Herbst"), eine einaktige Oper ("Die Rosen der Madonna"); Filmmusiken, Chansons, Schlager, Lieder im Volkston, z.B.: "Auf der Heide blühn die letzten Rosen" op. 655, "Vor meinem Vaterhaus steht eine Linde" op. 614, "lm Prater blüh'n wieder die Bäume"op. 247; Evergreens: "Adieu, mein kleiner Gardeoffizier" op. 559, "Servus, du" op. 102, "Frag nicht, warum ich gehe" op. 557, "Ob blond, ob braun, ich liebe alle Frau'n" (Romeo") op. 258; erster europ. Foxtrott (1919); Einlagen zu "Im weissen Rössel", Singspiel von R. Benatzky: "Mein Liebeslied muß ein Walzer sein" op. 562 u. "Die ganze Welt ist himmelblau" op. 567. (Näheres vgl. "Robert Stolz-Werkverzeichnis" v. Stephan Pflicht, V: Katzbichler-Dreiklang-Dreimasken, München, sowie Autobiographie: "Die ganze Welt ist himmelblau", Bastei-Lübbe)

Sachregister

  • Keine Angabe